"Baustelle" Kräutergarten, Foto W. Menge 2017Kräutergarten, Foto W. Menge 2017

In den Stiftsgärten gibt es zusammengerechnet ungefähr einen Kilometer Buchsbaumhecken. Bis zu diesem Sommer waren die Pflanzen gesund, aber dann hat sich gezeigt, dass immer mehr Pflanzen von einem Pilz befallen wurden. Ganz besonders schlimm hat es den Kräutergarten erwischt. Mit großer Sorge mussten wir erkennen, dass sämtliche Beeteinfassungen nicht mehr zu retten waren. Es blieb nur noch die Entscheidung, die erkrankten Pflanzen zu entfernen. Momentan ist der Kräutergarten abgesperrt und auch in den Führungen nicht zugänglich. Damit versuchen wir zu verhindern, dass Krankheitserreger in derzeitig noch gesunde Pflanzbereiche übertragen werden.

Wie geht es weiter?

Unser Gartenteam unternimmt große Anstrengungen, die bislang noch unbeschädigten Pflanzen zu stärken und zu schützen. Ob wir damit Erfolg haben und den restlichen Buchsbaumbestand retten können, kann im Moment nicht gesagt werden. Mittlerweile ist der Kräutergarten von allen befallenen Pflanzen befreit, aber noch nicht wieder neubepflanzt. Über die Form und Art der neuen Beetumrandungen wird zur Zeit eingehend beraten und in den kommenden Wochen entschieden.

Kommentar verfassen