Übergabe der Förderbescheide, Foto: Annette HenselÜbergabe der Förderbescheide, Foto: Annette Hensel

Heute war es soweit, das Stift Fischbeck hat den ersehnten Förderbescheid zum Projekt „Entwicklung der Stiftsgärten als historische Kulturlandschaft“ erhalten. Die Übergabe der Bescheide erfolgte durch Karin Beckmann, Landesbeauftragte des Amtes für Regionale Landesentwicklung.

Nachhaltige Sicherung der Grünanlagen des Stiftes

Äbtissin Katrin Woitack nahm den Bescheid über 26.000 € für das Stift entgegen. Mit Blick auf die Entwicklung der Gartenanlage machte sie deutlich, dass durch dieses Projekt die großflächigen Grünanlagen des Stiftes mit alten Baumbeständen nachhaltig gesichert werden sollen und dadurch auch die Attraktivität für Besucher erhöht wird.

Die Stiftsgärten des Stiftes Fischbeck wurden 2007 nach historischem Vorbild neu angelegt, verfügten jedoch über alten Baumbestand. Die Aufstellung eines Baumkatasters ergab, dass aus Gründen der Wegesicherung einige Bäume gefällt werden müssen.

In den beantragten Maßnahmen wurden Fällarbeiten sowie Neupflanzungen mit dazugehöriger Pflanzpflege vorgesehen. Besondere Berücksichtigung für die Neupflanzungen sind folgende Kriterien:

In Beachtung der historischen Kulturlandschaft soll die Gliederung der Gärten durch Mauern, Staketenzäune und Wegeführung sowie Ensemblepflanzungen  erhalten bleiben. In Hinsicht auf ökologischen Aspekte (Biodiversität) haben heimische Bäume und Gehölze Vorrang, z.B. Elsbeere, Wildbirne.

In Kürze erfolgen die Fällungen und auch die Neupflanzungen, die durch Schilder der Baumarten für die Öffentlichkeit kenntlich gemacht werden.

Projektumsetzung nur durch Förderungen möglich

Im Namen des Stiftes bedankte sich die Äbtissin für die Förderungen durch die Europäische Union und das Land Niedersachsen sowie bei der Klosterkammer Hannover und dem Förderkreis des Stiftes. Ohne diese umfassende Unterstützung wäre die Finanzierungs- und Projektumsetzung nicht möglich.

Bestand der Süntel-Buchen sichern

Ein weiterer Förderbescheid über 32.479,28 € wurde dem Naturpark Weserbergland für das Süntel-Buchen-Projekt übergeben. Damit soll der Bestand der Süntel-Buchen gesichert werden. Diese Baumart stellt eine biologische Raritär dar.

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert * Erforderliche Felder sind markiert *.

*