Deine Hand hält mein Heute und mein Morgen

Wie groß muss Gottes Hand sein, dass unser Heute und Morgen hineinpassen.
Doch auch wie sanft und wie freundlich, dass wir darin Platz haben und unsere Hände hineinlegen können.
Eine Hand, offen und weit, an der Raum bleibt, dass wir unser Leben atmen und träumen.
Gott hält uns. Auch im Dunkeln, auch, wenn alles im Chaos zu versinken scheint.
Leise und vorsichtig, er bremst nicht, er zerrt nicht, geht in unserer Schrittlänge mit.
Hand in Hand macht er uns stark.
Er gibt die Kraft, die Realität zu sehen, und Ideen, aus denen Neues wachsen kann.
Seine Hand hält unser Heute und unser Morgen.

In diesem Glauben und Vertrauen wünschen wir Ihnen und allen, die zu Ihnen gehören, voller Zuversicht ein gesegnetes neues Jahr 2023!

Wir danken Ihnen herzlich, dass Sie uns im Stift verbunden sind!

Ihre Äbtissin und Kapitularinnen des Stiftes Fischbeck

Du hältst unsere Zukunft in der Hand, unser Morgen.
Nimm alles, was kommt, in die Hand, Gott.
Wir träumen, wir atmen, was wir sind,
Jesus, du, all das nimm du in die Hand.

Deine Hand hält mein Heute und mein Morgen.
Deine Hand hält uns geborgen.

Bleib bei uns im Dunkeln und am Tag steh zur Seite.
Im Trubel der Welt sei uns nah, Gott.
Zeig du uns die Richtung auf dem Weg, Jesus,
den wir Schritt für Schritt mit dir gehen.

Deine Hand hält mein Heute und mein Morgen.
Deine Hand hält uns geborgen.


Du gibst uns die Kräfte, diese Welt zu verändern
und doch ist so viel noch zu tun, Gott.
Gemeinsam mit vielen und mit dir, Jesus,
sind wir Hand in Hand auf dem Weg.

Deine Hand hält mein Heute und mein Morgen.
Deine Hand hält uns geborgen.

T (en): Allan Kirton, M: Patrick Prescod, T (dt): Manuela Schnell, Martina Weiland

Schreibe einen Kommentar

Stift Fischbeck