Große Frauengestalten des Mittelalters

Herzliche Einladung zu einer eindrucksvollen Veranstaltung „Große Frauengestalten des Mittelalters“ am Pfingstmontag. Das Pfingstfest hat für das Stift Fischbeck eine besondere Bedeutung, denn Pfingstsonntag im Jahr 1559 wurde die erste evangelische Predigt in der Stiftskirche gehalten. In diesem Jahr begrüßen wir Dr. Wolf Kalipp, der mit Lesungen und ausgewählten Musikstücken eindrucksvolle Frauen zu Wort kommen lässt.

Bedeutende Frauengestalten als Wegbereiterinnen

Bedeutende Frauen hat es im Christentum schon immer gegeben – solche, die für ihren Glauben einstehen und die im Vertrauen auf Gott handeln. Bereits die Bibel berichtet von Persönlichkeiten wie Lydia, Ester, Maria von Nazareth oder Maria Magdalena. Sie stehen für Mut und Selbstbewusstsein und lassen sich nicht auf die passive Rolle der Eva in der Schöpfungsgeschichte reduzieren.

Auch im Mittelalter und in der Neuzeit traten starke Frauen hervor, die im Sinne ihres christlichen Glaubens zu Wegbereiterinnen einer besseren Gesellschaft geworden sind. Viele nahmen Einfluss auf Politik und Kirche, andere traten durch karitatives Handeln hervor.

Dr. Wolf Kalipp möchte in seiner Lesung in der Stiftskirche St. Johannis ausgewählte Frauengestalten des 12.-16. Jahrhunderts, ausnahmslos Mystikerinnen, und deren Bedeutung – auch für  unsere Zeit – vorstellen:

Hildegard von Bingen (1098–1179)
Mechthild von Magdeburg (1207/10–1282/94)
Mechthild von Hackeborn (1241/42–1299)
Gertrud von Helfta (1256–1301/2)
Margareta Porete (1250/60–1310)

Christine Ebner (1277–1356)
Teresa von Ávila (1515–1582)

Ergänzt wird die Lesung durch Musik ihrer Zeit sowie ausgewählte Kompositionen aus den Choralbüchern des Dominikanerinnenklosters Paradiese bei Soest (13.-15. Jahrhundert).

Die Einführung, Rezitation und musikalische Präsentation liegt in den Händen von Dr. Wolf Kalipp, Soest. Er ist Musik- und Kulturwissenschaftler mit einem vielseitigen künstlerischen und editorischem Wirken. Lange Zeit unterrichtete er als Dozent für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Aktuell leitet er zusammen mit seiner Ehefrau das Kulturforum St. Thomae Soest in der ehemaligen ältesten Franziskaner-Minoritenkirche Westfalens.

Eine Stunde vor Beginn öffnen wir für unsere Gäste unsere Gärten.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei, wir bitten am Ausgang um eine Spende für die Ukrainehilfe. Es gelten die aktuellen Coronaregeln des Landes Niedersachsens.

Pfingstmontag, 06. Juni 2022
Stiftskirche St. Johannis Fischbeck
Einlass ab 17:30 Uhr
Beginn 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar