Üben! – Loslegen

Super!
Eine gute Idee!
Voll motiviert fangen wir an zu planen.
Das macht Spaß – endlich wieder loslegen zu können!
Aber dann – es klappt doch nicht, wie gedacht.
Noch mal alles auf null setzen und noch mal anfangen?
Okay – das machen wir. Wir sind ja motiviert und wollen unsere tolle Idee verwirklicht sehen.Aber dann – wieder ein Fallstrick. Das haben wir nicht bedacht. Wie beim Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel: wieder auf Anfang?! Auch gut, dann eben starten wir noch mal von vorn.
Aber nun sind wir doch nicht mehr ganz so motiviert… – nur, die Idee ist doch so gut! Wir legen wieder los…

Die zweite Fastenwoche „Üben!“ steht unter der Überschrift „Loslegen“ – dazu der Bibelvers aus Sprüche 24,16 „Ein Gerechter fällt siebenmal und steht wieder auf.“

Was soll ich beim „Loslegen“ üben?

Nun, ich übe, dass ich auch nach dem stürmischen Beginn erst mal erfolglos sein kann, dass ich hinfallen kann. Das ich vielleicht auch geduldig (mit mir) sein muss. Das soll mich aber nicht entmutigen. Es heißt dranbleiben nach dem Loslegen und wieder aufstehen.

Mir macht das Fotografieren viel Spaß. Für einen Fotowettbewerb hatte ich den Ehrgeiz ein Bild zu machen, das alle geforderten Kriterien erfüllen soll. Also: Foto gezückt und die Idee, die mir gleich in den Sinn gekommen ist, umsetzen. Ein Foto, noch eins … es waren dann wohl 15 Bilder (der Digitalfotografie sei Dank!), bis ich zufrieden war. Dann an den Rechner, das ausgewählte Bild hochladen – aber: Pech. Das Format stimmt nicht. Also am nächsten Tag ein neuer Versuch. Das Wetter und damit die Lichtverhältnisse sind nicht gut. Noch einen Tag warten und dann wieder viele Bilder aufnehmen, bis das Richtige dabei ist. Wieder an den PC, das Bild – diesmal im richtigen Format – hochladen, eine Beschreibung dazu und dann warten, ob es vielleicht ausgewählt wird.

„Üben“ heißt beim Loslegen für mich, dass ich das Feuer nicht ausgehen lassen will, dass die Idee, die ich habe, auch durch das „Hinfallen“, den Misserfolg erhalten bleibt. Dass ich dranbleibe und mir auch die Zeit nehme, weiter zu üben was nicht geklappt hat, aufzusteigen, wenn ich heruntergefallen bin oder auch noch mal meine Kamera in die Hand zu nehmen und so viele Bilder zu machen, bis ich mein Ergebnis habe. Dass ich Geduld habe, mich anspornen, mich tragen lasse, hoffe und vertraue.

Um deine Begleitung
bitten wir dich, Gott.

Wenn wir fallen,
stütze uns.

Wenn wir zögern,
sporne uns an.

Wenn wir tragen,
gib uns Kraft.

Wenn wir hoffen,
stärke die Geduld.

Wenn die Liebe abstirbt,
lass uns neue Liebe finden.

Wenn wir den Weg verlieren,
geh unsre Umwege mit.

Amen

Sabine Jackwert

Schreibe einen Kommentar