An deiner Seite

„An deiner Seite“ – mit diesem kleinen Impuls wünschen wir Ihnen und allen, mit denen Sie sich verbunden wissen, ein gesegnetes neues Jahr 2022 und dass der mitgehende Beistand Gottes und Ihrer Mitmenschen für Sie in vielen Momenten spürbar wird!

Äbtissin und Kapitel des Stiftes Fischbeck

Wie oft brauch ich einen an meiner Seite, der mir sagt: 
„Das wird schon wieder! Nur Mut! Hab keine Angst! Geh weiter, du kannst das!“ 
Ehrlich gesagt: oft. 

Das Wort, das dir hilft, kannst du dir nicht selbst sagen. 
Und die Kraft, die dich weitergehen lässt, kannst du dir nicht selbst geben. 

Denn es sind nicht nur die Worte, die ich brauche. 
Ich muss spüren, dass ich nicht allein bin. 
Dass einer mit mir geht, an meiner Seite ist. 
Das gibt Sicherheit.
Gerade dann, wenn der nächste Schritt ein großer ist oder die Zeiten schwierig sind.

Das große Versprechen Gottes "ich bin an deiner Seite" wird nicht nur in himmlischen Worten und göttlichen Begegnungen spürbar, sondern auch zwischenmenschlich. Alltäglich, unscheinbar und klein. Auch dann, wenn Gott nicht direkt zur Sprache kommt - seine Gegenwart wirkt, auch an ungeahnten Stellen. Wenn sich einer dem anderen zuwendet, Not wendet. Wenn einer dem anderen Mut macht für den nächsten Schritt. Wenn in der stillen Gegenwart spürbar wird "ich bleibe bei dir".

„An deiner Seite“ ist Gott, der dich nicht verlässt und nicht fallen lässt. Er geht mit dir über die Schwelle in das neue Jahr, gibt dir Sicherheit und Halt und spricht dir zu: Fürchte dich nicht und hab keine Angst; ich bin mit dir, wohin du auch gehst!
Nachdem Mose gestorben war, sagte der HERR zu Josua:
Mach dich auf den Weg und zieh über den Jordan hier
mit dem ganzen Volk in das Land, das ich ihnen, den Israeliten, geben werde!
Niemand wird dir Widerstand leisten können, solange du lebst.
Wie ich mit Mose war, will ich auch mit dir sein.
Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht.
Sei mutig und stark!
Fürchte dich also nicht und hab keine Angst;
denn der HERR, dein Gott,
ist mit dir überall, wo du unterwegs bist.
(Jos 1,1-9 in Auswahl)

Schreibe einen Kommentar