Pfingsten, Pentekoste – 50 Tage nach Ostern

Der Tag, an dem den Menschen ein Licht aufging. Die Bibel spricht von Feuerzeichen, die über den Köpfen der versammelten Menschen erschienen. Sie konnten plötzlich fremde Sprachen verstehen, ohne sie gelernt zu haben und waren erfüllt vom Heiligen Geist, der wie ein Sturm alle erfasste. Ein gewaltiges Bild: Gottes Wort wirkt in den Menschen, und sie werden leidenschaftlich erfüllt in der Liebe zur Wahrheit, zu Gott und den Menschen.

Der Geist des Friedens und der Nächstenliebe wird nicht verstummen

In einer Zeit, in der Wahrheiten gewaltsam unterdrückt, Menschen gedemütigt und eine internationale Völkerverständigung torpediert wird, berührt mich die Geschichte vom Pfingstwunder, nachzulesen in der Apostelgeschichte, Kapitel 2, besonders. In einer Zeit, in der Egomanen die Zügel der Macht in der Hand halten und ganze Völker den Entscheidungen der Narzissten ausgeliefert sind, wird das Gebet um den heiligen Geist besonders dringlich. Der Geist des Friedens, der Gerechtigkeit und der Nächstenliebe wird nicht verstummen. Gott wird sich wie zu allen Zeiten Menschen suchen, die mutig dafür einstehen. Hoffentlich gehören wir dazu.
Katrin Woitack, Äbtissin
 

Schreibe einen Kommentar