Johann Sebastian Bach, seine Lehrmeister und seine Schule

Christoph Grohmann, Foto privat
Christoph Grohmann, Foto privat

Christoph Grohmann studierte in Detmold. Meisterkurse besuchte er bei Flor Peeters. 1979 – 1989 war er Kirchenmusiker an St. Clemens in Rheda. Von 1992 bis 2014 unterrichtete er an der Hochschule für Künste in Bremen, seit 2005 ist er an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford tätig.

Das Programm „Johann Sebastian Bach, seine Lehrmeister und seine Schule“ umspannt die Zeit des Frühbarock bis zur frühen Romantik. Bachs Lehrer Dietrich Buxtehude und Georg Böhm sind mit Formaten vertreten, die auch Bach besonders inspirierten: Passacaglia, Choralpartita, Concerto. Von Bachs Schülern Heinrich Nicolaus Gerber, Carl Philipp Emanuel Bach und Johann Christian Kittel (der letzte Schüler Bachs) erklingen Concerti, Variationen und Präludien. Den großartigen Beschluss bildet das berühmte „Floeten-Concert“ für Orgel von dem Kittel-Schüler Christian Heinrich Rinck, der immerhin bis 1846 lebte und so bereits die Schumann-, Liszt- und Mendelssohn-Zeit erlebte.

Der Eintritt ist kostenlos, am Ausgang wird um eine angemessene Spende zur Weiterführung unserer Konzerte gebeten.