Konzert
Montag, den 11. Juli 2016
19:30 Uhr
Stiftskirche

Vor dem Konzert sind die Gärten und der Kreuzgang für die Konzertbesucher geöffnet. Äbtissin und Stiftsdamen freuen sich auf Gespräche bei Wein und Brot. Sie erfahren ggf. auch Wissenswertes zum Thema „Stiftsdamen in Fischbeck“ oder erhalten eine kurze Einführung in das Konzertprogramm.


„Den Oberrhein entlang“

Orgelmusik des 16. bis 19. Jahrhunderts von am Oberrhein wirkenden Komponisten, gespielt von Prof. Tobias Lindner, Basel

Prof. Tobias Lindner

Prof. Tobias Lindner, Foto: privat

Tobias Lindner (*1975) stammt aus Deggendorf im Bayerischen Wald. Erster Orgelunterricht bei Roland Götz, dann im Rahmen des Kirchenmusikstudiums in Regensburg bei Karl Friedrich Wagner sowie in Freiburg bei Klemens Schnorr. Nach dem A-Examen „Alte Musik“-Diplom an der „Schola Cantorum“ in Basel. Ebendort Studium bei Andrea Marcon und bei Gottfried Bach. Lindner besuchte knapp 40 Kurse bei den großen Namen der Orgelwelt. Preisträger internationaler Orgelwettbewerbe (Innsbruck, Brügge, Nürnberg, Landau). 2001 bis 2005 Cembalist beim „Venice Baroque Orchestra“ unter Andrea Marcon. Seit 2002 Kirchenmusiker in Basel und Lehrtätigkeit an der „Schola Cantorum“, daneben ab 2004 Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Hannover. Seit März 2016 ist er Professor für Orgel an der „Schola Cantorum Basiliensis“.

Programm

Katharinentaler Orgelbuch (anonym, 18. Jh., Dominikanerinnenkloster St. Katharinental, Thurgau)
a) Marche
b) Praeludium und Fuga in F

Anonymus (17. Jh., Staatsarchiv Kanton Uri)
Canzona in G

Pater Jakob Briefer (1763-1845, Kloster Einsiedeln)
Andante Cantabile in F

Johann Friedrich Korb (Lebensdaten unbekannt, Diessenhofen im Thurgau)
Partita terza in A (1756)
Allegretto – Affettuoso – Menuet-Trio-Menuet – Murki (sic!)

Aus der Tabulatur des Basler Humanisten Bonifacius Amerbach (1495-1562)
Kochersperger Spanieler (Hans Kotter, Bern)

Johann Martin Spiess (1696-1772, Berner Münster)
Favoritta con discretion in B

Selmar Bagge (1823-1896, Basel)
Drei Choralvorspiele:
„Wie schön leuchtet uns der Morgenstern“
„Jesus meine Zuversicht“
„Wie schön leuchtet uns der Morgenstern“

Johann Jakob Froberger (1616 – 1667, Montbéliard)
Toccata in d

Franz Anton Maichelbeck (1702-1750, Freiburger Münster)
Sonata sesta in B-Dur
Capriccio – Allemande – Menuet – Aria – Gigga

Johann Caspar Ferdinand Fischer (1656-1746, Rastatt)
Chaconne in F-Dur

Georg Muffat (1653-1704, Elsass)
Nova Cyclopeias Harmonica (Finale aus dem “Apparatus Musico-Organistiocus” 1690)