FSJ im Stift Fischbeck – ein spannendes Jahr beginnt

Unser Mitarbeiterteam wurde im Oktober durch eine junge Dame erweitert, die bei uns bis August 2021 ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) der Internationalen Jugendbauhütte Garten- und Denkmalpflege ableistet. Wir freuen uns sehr, dass sie jetzt bei uns ist und hoffen, dass die Arbeit bei uns spannende und erfüllende Erfahrungen bringt und eine gute Grundlage für die spätere Berufswahl ist.

Wie ist sie zu uns gekommen – lassen wir sie selbst zu Wort kommen

Hallo! Ich heiße Cristina Sanders Ponce und leiste seit dem 19.10.2020  hier im Stift Fischbeck mein Freiwilliges Soziales Jahr im Bereich Gartendenkmalpflege.

Vor Antritt meines FSJ studierte ich erst in Bielefeld Anglistik und Deutsch als Fremd/Zweitsprache, anschließend in Münster Sinologie und Kultur/Sozialanthropologie. Das Studium war für mich eine eher frustrierende Erfahrung. Der Ausbruch der Corona-Pandemie mit dem einhergehenden Übergang zum Online-Studium bewegte mich dazu, das Studium vorerst abzubrechen und mich neu zu orientieren.

Eine gute Freundin gibt die Anregung

Da ich in meiner Freizeit gerne kreativ bin und zeichne, aber neben dem ein oder anderen Serienmarathon mit Freunden auch gerne Zeit draußen in der Natur verbringe, schlug mir eine gute Freundin vor, mich auf ein FSJ in der Gartendenkmalpflege zu bewerben. Sie selbst hatte vor einigen Jahren ein Denkmalpflege-FSJ abgeleistet und gute Erfahrungen gemacht.

Mir erschien es als eine gute Möglichkeit, viele der Berufsfelder, die mich interessieren, besser kennen zu lernen. Auf diese Weise könnte ich mich nützlich machen und Erfahrungen sammeln, die mir bei der Ausbildungs- und Berufswahl später helfen. Außerdem würde die Arbeit im Garten mich erden – wortwörtlich.

Die Entscheidung für Fischbeck fiel mir leicht

Die Bewerbung und Vermittlung an die Einsatztstelle lief über die Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste. Der Verein hat Einsatztstellen im ganzen Land, also war ich gewappnet, weit weg von zu Hause zu sein. Die Entscheidung für das Stift Fischbeck als Einsatztstelle fiel mir jedoch ziemlich leicht. Allein zum Probearbeiten wurde ich herzlich willkommen geheißen. Zudem war ich  sofort tief beeindruckt von der Schönheit der Anlagen. Ich wusste sofort, dass ich hier eine Menge lernen könnte. Dazu kam die langreichende Geschichte des Ortes und natürlich auch die Nähe zur Heimat. Es war zu gut um wahr zu sein.

Was gibt es alles zu tun?

Meine Aufgaben hier bestehen momentan hauptsächlich darin, auszuhelfen wo ich gebraucht werde. Laub fegen und abtransportieren, Unkraut jäten und dergleichen. Andere Aufgaben erledige ich auch in Eigenverantwortung, z.B. das Aufziehen der Turmuhr. Und natürlich gibt es viel zu entdecken und zu lernen, über das Stift und seine Geschichte, über Ökologie und Gartenbau, Denkmalpflege im Allgemeinen…

Es wird auf jeden Fall ein spannendes Jahr!
Cristina Sanders Ponce