Vevon-Clüver-Haus, Foto: Stefan Römbkevon-Clüver-Haus, Foto: Stefan Römbke

Ein ganzes Haus ist wie bei Christo verhüllt und zieht die fragenden Blicke der Besucher auf sich. Was wird hier gemacht?  An und in den Gebäuden des Stiftes wird immer gearbeitet. Mal wird hier repariert oder dort ein Gerüst aufgebaut. In diesem Jahr wurde ein großer Bauabschnitt in Angriff genommen. Das „Von-Clüver-Haus“ bekommt ein neues Außengewand nach originalem Vorbild.

Unterstützung durch Klosterkammer Hannover und LEADER

Seit Mai 2017 sind die Arbeiter schon fleißig mit den lang geplanten Baumaßnahmen beschäftigt. Dank der finanziellen Unterstützung der Klosterkammer Hannover und LEADER -Amt für regionale Landesentwicklung- können wir die dringend erforderliche Fassadensanierung umsetzen.

Baumaßnahme schreitet voran

Nachdem wir diverse Schäden durch holzzerstörenden Pilz, Schäden durch Fäule sowie einen aktiven Befall durch holzzerstörende Insekten gefunden haben, war eine Klärung dringend notwendig. Der  Sachverständige für Holz und Bautenschutz Peter Newcombe wurde beauftragt, punktuelle Untersuchungen durchzuführen. Schnell war klar, dass es sich bei den befallenen Stellen um Schäden am Tragwerk handelt und es wurde entschieden, das Ingenieurbüro Nachtwey mit der Statik zu betrauen.

Nach diversen Untersuchungen und Vorarbeiten haben die Architekten einen Maßnahmenkatalog ausgearbeitet, nach dem die Zimmermänner nun weiter arbeiten können. Für den Austausch der Holzteile war es erforderlich einige Gefache heraus zu nehmen, die jedoch schon wieder teilweise neu aufgemauert worden sind. Etliche Klinker konnten dabei leider  nicht wiederverwendet werden. Neue Steine zu vermauern kam nicht in Frage. Es wurden also „alte Steine“ aus der im letzten Jahr zurückgebauten Stiftsmauer verwendet.
Nach aktuellem Stand der Arbeiten wird die Baumaßnahme bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

Kommentar verfassen