Foto Carola FaberFoto: Carola Faber

„Wir fassen keinen andern Gott als den, der in jenem Menschen ist, der vom Himmel kam. Ich fange bei der Krippe an.“ Martin Luther

Das Kind in der Krippe – oder in einem Kinderbett. Wer ein schlafendes Kind bewacht, das Lächeln eines kleinen Kindes empfängt, ist in der Mitte der Welt angelangt. Nichts anderes mehr ist wichtig. „Wer dem Lächeln eines Kindes mehr traut als den Mächten dieser Welt, nimmt teil am Reich Gottes.“ So ähnlich hieß es einmal in einem Adventskalender. Und es ist wahr: der Friede, der von einem Kind ausgeht, wird dauerhafter sein als jede Getöse, auch wenn es manchmal schwer zu glauben ist.

In der Heiligen Nacht werden wir daran erinnert: in Jesus Christus verbündet sich Gott mit den Menschen, die klein sind und schwach, die verzagen, keinen Mut haben.

„Fürchtet euch nicht!“ ist die Weihnachtsbotschaft, die zu allen Zeiten auf die größte Sehnsucht der Menschen trifft, die Frieden erbitten.

Wir wünschen allen, die sich mit dem Stift Fischbeck verbinden, ein gesegnetes Weihnachtsfest und die Zuversicht, die von dem Wort Gottes ausstrahlt:

„Fürchtet auch nicht, denn euch ist heute der Heiland geboren“

 

Kommentar verfassen